Entgrenzungen

Werke von Ligeti, Mahler, Furrer, Schnittke, Tormis ua. 

Was bedeutet Entgrenzung im modernen Sinne? Wie und in welcher Form können Entgrenzungen (weitreichende) Veränderungen herbeiführen und wann sind sie hinderlich? Kann Kunst neben einer Thematisierung zu einem Überschreiten oder Verwischen von gesellschaftlichen, symbolischen oder persönlichen Grenzen beitragen? Und welche Risiken birgt dies?

 

Das Programm „Entgrenzungen“ bildet einen Rahmen, diesen und weiteren Fragen auf den Grund zu gehen und sich intensiv mit einem spannenden und nicht alltäglichen Thema zu beschäftigen.

 

Der Begriff Entgrenzung ist vielschichtig und kann in vielerlei Hinsicht verwendet werden. Ob im religiösen, gesellschaftlichen, ökonomischen oder symbolischen Kontext – ein oftmals verwendeter Terminus mit teils unterschiedlichsten Bedeutungsebenen.

Wir beschäftigen uns in unserem Konzert mit diesen vielen verschiedenen Arten von Entgrenzungen   

und betrachten diverse Entgrenzungsmöglichkeiten sowie deren Auswirkungen, die im Folgenden präzise pointiert werden.

 

Ein Ziel unseres Programmes ist, den Begriff Entgrenzung in verschiedenen Kontexten zu betrachten und darzustellen sowie diverse Stücke, die das Thema Entgrenzung behandeln, gegenüberzustellen. Verschieden Aspekte von Grenzen und Überschreiten dieser werden von uns thematisiert (sowie)

 

Ein wesentlicher Teil unseres Programmes ist die Darstellung und Hervorhebung der Transzendenz, die sich auf unterschiedlichste Art und Weise darstellen und erfahren lässt (Selbsttranszendenz, religiöse Transzendenz, mystische Transzendenz)

JAN

22

Pfarrkirche St.Florian, Wiedner Hauptstraße 97, 1050 Wien 

19:30h

JAN

23

Pfarrkirche Perchtoldsdorf, Marktplatz 14, 2380 Perchtoldsdorf 

19:30h

WUK%2520Projekt_edited_edited.jpg